Getting rid

Im Zuge der Auseinandersetzung mit den Wiener Festwochen vereinnahmten meine Projektpartnerin und mich insbesondere die Arbeiten Florentina Holzingers. Ihr Festzug und vorangehende Arbeiten eröffneten uns den weitumfassenden und so abstrakten Assoziationsraum von Feminismus im Tanz, dem wir uns gemeinsam widmeten. Daraus ergab sich ein wunderbarer Text von Melina Dressler, auf dessen Grundlage ich eine Performance erarbeitete. 

Dabei knüpfte ich an meine eigenen Erfahrungen mit dem klassischen Ballett an. Obwohl diese nie professionelles Niveau erreichten (oder vielleicht auch nur deshalb), erinnere ich mich an die Zweifel und die Scham, sowohl mit sechs Jahren oder als Jugendliche – zu dicke Schenkel, zu unmädchenhaft, fern von grazil; der Versuch von Frau im Spiegel steht mir nicht. 

Aus Fragen an (Un)versehrtheiten, die Fragilität und Rastlosigkeit von Körpern und patriarchale Einschreibungen, die sie stählen und zermürben, ergab sich meine werkstatthafte Collage momenthafter Ausbrüche. Sie ist meine persönliche Versöhnung mit der Scham, das Eingeständnis persönlicher Grenzen, mein Zuspruch, das Lächeln zu verlieren, Formeln der Passbarkeit zu unterwandern, männlich und weiblich zu verfehlen. 

Weil all das weh tut und was weh tut, find ich nicht gut.

.

Körper Klang Raum / im selben Takt

Ergeben gestrigen heutigen morgigen Tanz

Tradition Revolution Rückbesinnung Progression

Führen zu Verunsicherung / Verstummen der Körper

Körper-Tanz-Dissonanz / Effekt der Traditions-Arroganz

.

Tanz und die Freiheit und ihre zwei Seiten /

Endlosigkeit der Möglichkeiten / unbefriedigtes

Bedürfnis nach Sicherheit /

Körperentscheidungen und Grusel vor Verantwortung /

schneller los als gedacht / Norm sei Dank

Handlungsanweisung / vergleichen angleichen regulieren

formen Ja sagen und nichts hinterfragen

.

ein Bedürfnis wird Ware / auf dem Körpermarkt

Autarkie die Währung / auf Inflation folgt

Tanzdepression

dann wieder Phasen der Manie / enthusiastische

Unabhängigkeitserklärungen / nicht immer zählt / allein

der Wille zählt / hier ist es nur Verschleierung

Ablenken durch Autodestruktion / dem tragischen Ergebnis

fehlgeleiteter Energie / der Tanz entledigt sich selbst

seiner Autonomie / unter den Galnzpapierschichten

.

Der Wunderwaffe Wundertüte Bühne

wundersames Körper-Als-ob

als ob / als ob sie unabhängig

als ob / als ob sie wollen dürfen können

als ob / als ob Subversion rein gedanklich

Arme sind Beine / Magie das neue Genie

.

Zeigefinger / das Momentum der Verwandlung

Zeigefinger / ist doch das Spezifische

Körper sind / vor und hinter vierten Wänden

Körper spielen / wie sie die Disziplin besiegen

Spielerlaubnis erhalten die disziplinierten denn /

Zaubertricks verrät man nicht

.

Licht Eindruck Farce Beweis / Körperschein

physikalischer Effekt / was glänzt ist das Licht

Das sich in schweißnassen Körpern bricht

Bühnen verzaubern / ein Blick in die Karten

Bestätigt das Erwartete / Kollidieren der Welten

Auf und hinter / um Freiheit geht es immer

Forderung hier / Unterdrückung dort

.

Vorhang auf / für die Bühne

Faszinierend / Tanz ist ein Unfall mit Fahrerflucht

Rührend dass die Gaffer sogar zahlen / und erst der

Merchandise im Theatershop

Kathartische Wirkung der Jute-Turnbeutel / bedruckt mit

Spielzeitheftlückenfüllwörtern / dienen somit auch als

edgy Programmheft / betörende Mantras auf

Biobaumwolle / Hypnotische Wirkung dann friedlicher

Schlummer spätestens ab Akt 2

.

und subversiv und progressiv und subversiv und

progressiv und subversiv und progressiv und subersiv

und progressiv und subversiv und progressiv

.

Auf Delirium folgt Ernüchterung / verkaterte

Beobachtung am nächsten Morgen:

bemühte Theatermacher*innen kehren vor Probenbeginn

den Dreck des Vortags heimlich aber überaus sorgfätig

unter die Bretter / die die Welt bedeuten

folgende Logik ergibt sich durch

Premierenpartyfuselreste

Kunst ist schön macht aber viel Arbeit

.

Melina Dressler



Diesen Blogbeitrag zitieren
Johanna Zorn (2021, 7. November). Getting rid. theACTual. Abgerufen am 14. Juni 2024, von https://theactual.hypotheses.org/72

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search